Patientenberichte Behandlungen Facelifting

Gertraud R.

Das Thema Oberlidstraffung und Facelifting beschäftigt mich in letzter Zeit immer mehr. Wenn nicht jetzt, mit runden 50 Jahren, wann dann, sollte der richtige Zeitpunkt sein, um kleine, kaum merkliche Schönheitskorrekturen und Verbesserungen an meinen Oberlidern und auch sonst im Gesicht durchführen zu lassen? Man fühlt sich einfach besser und sieht länger jünger aus, dachte ich mir.

Nachdem ich mich mit mehreren plastische Chirurgen und Spezialisten für Schönheits-OPs besprochen hatte, habe ich mich letzten Endes für den erfahrenen Experten Dr. med. Jörg Dabernig entschieden. Er hat es von Anfang an verstanden, meine Ängste und Zweifel zu zerstreuen und ich habe sehr schnell Vertrauen zu ihm aufgebaut. Er hat sich wirklich sehr viel Zeit für mich genommen und mir die Behandlungsschritte genau erklärt.
Die OP hat gleich zu Beginn dieses Jahres stattgefunden und es ist erwartungsgemäß alles prima gelaufen.

Mein Operateur, Dr. Dabernig hat wirklich gute Arbeit geleistet. Alles ist sehr ästhetisch und feinfühlig ausgeführt worden. Mein ganzes Aussehen ist deutlich jugendlicher und frischer. Das beste daran ist aber, dass alle Veränderungen so dezent gemacht sind, dass niemand etwas merkt, der nicht von mir explizit eingeweiht ist. So kann ich mein kleines Geheimnis bewahren und einfach länger jung aussehen.

Ich war verwundert, wie schnell ich in der Lage war, wieder nach Hause und an meinen Schreibtisch zurückzukehren. Schwellungen und Verfärbungen waren sehr schnell verschwunden, so dass ich überhaupt keine Hemmschwelle hatte, zügig wieder am Tagesgeschehen teilzunehmen. Sehr empfehlenswert die Behandlung von Dr. Dabernig!

 

hr

Frau B.

Ich gehörte zu den Menschen, die ein Facelifting für sich vollkommen und absolut ausgeschlossen hatten. Doch vor einem Jahr habe ich meine Einstellung geändert. Meine Tochter meinte, es sei doch total spießig, sich das gute Gefühl jüngeren Aussehens quasi aus Prinzip zu versagen.

Darüber dachte ich einige Zeit nach und änderte dann tatsächlich meine Haltung. Und was soll ich sagen: Die Komplimente meiner Jugendfreunde reißen nicht ab. „Du wirst ja gar nicht älter« oder »Wie schaffst du das bloß, so jugendlich auszusehen«

Ich muss sagen das tut gut und ich denke in solchen Situationen verschmitzt an Dr. Dabernig und sein Team vom Haus der Schönheit. Ihnen gebührt die eigentliche Anerkennung und mein Dank.
Herzliche Grüße

 

hr

Anonym

Es fing alles damit an, dass ich – wahrscheinlich von meinem Vater – die genetische Disposition auf ein Doppelkinn ererbt habe. Kurz vor meinem Fünfzigsten ließ ich mir das mit einer Fettabsaugung korrigieren. Ich war zwar zufrieden mit dem Ergebnis, aber das ganze hielt nicht sehr lange. Daran schlossen sich einige weitere kleinere Eingriffe an, die aber allesamt nur kurze oder gar keine Linderung verschafften. Jedenfalls habe ich das so empfunden. Das ganze untere Gesicht wurde schlaffer statt straffer und die überschüssige Haut am Hals war immer noch vorhanden. Ich konnte mich selbst überhaupt nicht mehr leiden, wenn ich mich auf Fotos sah, war es ganz besonders schlimm. Mein Selbstwertgefühl fing an zu schwinden, obwohl ich ansonsten körperlich noch ziemlich gut aussah, mein Gesicht aber einfach im krassen Gegensatz dazu stand.

Irgendwann war dann der Punkt erreicht, an dem ich mich dazu entschloss, einen größeren Eingriff in Angriff zu nehmen. Eine richtige Schönheits-OP. Wahrscheinlich wären sogar mehrere Eingriffe notwendig, soviel hatte man mir bei diversen Beratungen schon angedeutet. Die erste Operation hat rund vier Stunden gedauert und ich kann nur sagen, ich war erstmal ernüchtert. Ein Facelifting ist nichts für Hasenfüße und in der ersten Zeit nach dem Eingriff muss man ganz schön stark sein. Einziger Lichtblick in dieser Zeit war der schöne Umstand, dass ich bei einem Wechsel der Verbände mein neues Aussehen im Spiegel begutachten konnte. Das war ein schönes Gefühl.

Ich kann im Nachhinein nur jedem empfehlen, sich eine längere Zeit Urlaub für das Projekt Facelift zu nehmen. Und noch ein Tipp habe ich für Sie: Lassen Sie sehr kurze Haare vorher etwas wachsen. Ich selbst musste leider schon nach einigen Tagen wieder zur Arbeit und hatte doch etwas Bedenken, wie die Leute reagieren würden. Letzten Endes gab es aber keine größeren Zwischenfälle oder unangenehme Bemerkungen. Der Mensch glaubt eh nur was er glauben will. Mein Chef meinte, ich habe wohl einen steifen Hals, eine Arbeitskollegin fragte etwas süffisant, ob ich keine Schmerzen habe da an den blauen Flecken am Hals. Wahrscheinlich dachte Sie, ich hätte von irgendwem Prügel kassiert und als ich ausweichend auf ihre Bemerkung reagierte, war die Angelegenheit für sie erledigt.

Heute, knapp vier Monate nach dem Eingriff kann ich gelassen meine Erfahrungen und Erkenntnisse niederschreiben. Mein Resümee lautet:
1. Bis jetzt hat keiner irgendetwas gesagt zu meinem neuen Aussehen
2. Mein Mann und ich sind glücklich und zufrieden. Und sogar obwohl ER alles bezahlen musste :-)
3. Mein Selbstwertgefühl ist wieder auf Wolke sieben und genau so soll es sein!

 

hr

Johanna P.

Mit jetzt 57 Jahren habe ich mir vor exakt einer Woche im Haus der Schönheit endlich Gesicht und Hals liften lassen. Ich habe schon längere Zeit immer wieder an so etwas gedacht, konnte mich aber nicht so richtig entscheiden, was, wie, wo … Soll ich es machen oder besser nicht und wenn ich mich dafür entscheid, wer wäre der beste Operateur dafür. Fragen über Fragen.

Endlich stieß ich auf Dr. Dabernig. In zwei langen Gesprächsterminen mit gründlicher Aufklärung hat er mir alle Fragen beantwortet und sich viel Zeit für mich genommen. Er hat viel Geduld mit mir gehabt und sich als echter Fachmann erwiesen, dem ich von Anfang an bedingungslos vertraut habe. Weil es immer heißt, man soll sich eine zweite Meinung holen, habe ich noch mit anderen Ärzten gesprochen.

Meine Wahl fiel aber schnell auf Dr. Dabernig und das habe ich nie bereut. Das Ergebnis hat mich überzeugt, der ganze Eingriff verlief komplikationslos und einwandfrei. Nach einer Nacht im Haus der Schönheit war ich wieder zuhause. Mit wesentlich frischerer Ausstrahlung und jüngerem, vitalerem Esprit. Meine Wahl würde immer wieder auf Dr. Dabernig fallen.

hr