Kampf den Falten. 

Seit jeher sind Menschen von Schönheit fasziniert, ganz gleich, in welchen Kulturkreisen man sich auch befindet und wie verschieden die jeweiligen Schönheitsideale sein mögen. Zahlreiche Studien konnten hinreichend belegen, dass es attraktiven Menschen leichter fällt, einen Partner und eine gute Arbeit zu finden. Doch auch Menschen, die weniger mit natürlicher Schönheit gesegnet sind, können ihre Attraktivität deutlich steigern – möglich machen dies die verschiedenen Verfahren und Methoden der modernen Beautymedizin.

Diese Methoden beginnen bei minimalinvasiven Eingriffen gegen unliebsame Hautfältchen und reichen bis hin zu einer Verkleinerung einer zu groß geratenen Nase oder einer Vergrößerung der Brüste. Nun mag es Menschen geben, die gerne die Nase rümpfen, wenn es um das Thema kosmetische Operationen geht. Fakt ist jedoch, dass nicht nur innere Werte entscheidend dafür sind, wie wir auf andere Menschen wirken, sondern eben auch unsere Optik. Sicherlich gilt auch in der Beautymedizin die Devise, dass die Dosis das Gift macht. Faltenlose Gesichter, die jedoch keinerlei natürliche Mimik mehr zulassen, oder Brüste im XXL-Format sind Erscheinungen, die für die meisten Menschen zu viel des Guten sind. Auch das heute so gängige Volumenlifting kann bisweilen groteske Formen annehmen. Ziel einer ästhetischen Beautymedizin sollte ein unbehandelt und natürlich wirkendes Aussehen sein – nur eben schöner und jünger. 
Das Zauberwort lautet Beautyfication. Hierbei sollte die Individualität eines Menschen erhalten bleiben, anstatt einen Einheitslook anzustreben, um ja nicht aus der Masse hervorzustechen. Das Credo der Beautymedizin der heutigen Zeit lautet also eine Steigerung der Attraktivität und Schönheit, ohne dabei die Individualität des Menschen zu eliminieren.

 

Kampf den Falten mit Hightech und Kosmetik

Hinreichend bekannt ist, dass die Haut mit zunehmendem Alter nicht jünger wird. In diesem Artikel werden Sie erfahren, welche modernen Methoden zur Verfügung stehen, um sich gegen die Zeichen des Älterwerdens zu wehren.


Cremes gegen Falten

Die Haut ist nicht nur das größte Organ eines Menschen, sondern erfüllt eine wichtige Schutzfunktion als Puffer zwischen Organismus und Umwelt. Sie bewahrt uns vor Austrocknung und schützt uns vor äußeren Einflüssen. Diese körperwichtige Barriere ist gleichzeitig auch der Grund dafür, dass so manche Faltencremes und andere Kosmetika nur in die oberen Hautschichten eindringen können und hierdurch keine dauerhafte Wirkung erzielt werden kann. Um die verschiedenen Hautschichten vor dem Austrocknen zu bewahren, ist Hautpflege mit Cremes dennoch sehr wichtig.


Unterspritzen von Falten

Auch wenn eine Faltenunterspritzung zu den effektivsten und zugleich nachhaltigsten Methoden im Bereich der Faltenreduktion zählt, schreckt diese Option viele Menschen ab. Bei einer Faltenunterspritzung wird Botulinumtoxin (kurz auch „Botox“ genannt) direkt unter die Haut gespritzt, an der sich die Falte befindet. Sorge vor diesem Eingriff ist übrigens unbegründet, da diese Methode der Faltenreduzierung nur mit einem minimalen Schmerz- und Behandlungsaufwand verbunden ist. Durch das Einspritzen von Botox werden die Muskeln im betroffenen Bereich gelähmt, was dazu führt, dass die Haut an diesen Stellen jünger und straffer wirkt. Immerhin hält die Wirkung über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten an.

 

Faltenreduzierung mit Lasern

Immer beliebter wird der Einsatz von Lasersystemen bei der Bekämpfung von Falten. Besonders vorteilhaft an dieser Behandlung ist, dass sie nur kurz dauert, schonend ist und ambulant durchgeführt werden kann. Jedoch ist auch die Lasertherapie nicht vollkommen schmerzfrei. Dringend empfehlenswert ist daher eine ausführliche Beratung durch einen plastischen Chirurgen.

 

Faltenreduzierung per Ultraschalltherapie

Recht neu ist der Einsatz von Ultraschall bei der Bekämpfung von Falten. Hierbei kommt eine Kombination aus hochfokussiertem und optischem Ultraschall zum Einsatz. Vorteilhaft an dieser Möglichkeit der Faltenreduzierung ist, dass die Haut durch die Stimulation durch Ultraschall dazu angeregt wird, wieder selbst Kollagen zu bilden, da der Ultraschall bis in die tiefsten Schichten der Haut vordringen kann. Somit sind nachhaltige Behandlungserfolge möglich. Zudem kommt es durch Ultraschall zu einer Anregung des Stoffwechsels der Haut und einer Aktivierung der Zellerneuerung. Trotz aller Vorteile ist auch vor einer Ultraschallanwendung eine ausführliche Beratung empfehlenswert.

 

Faltenentfernung durch Dermabrasion

Bei einer Dermabrasion handelt es sich um ein mechanisches Verfahren zur Abschleifung der Haut. Mithilfe eines speziellen Schleifinstrumentes erfolgt eine Abtragung der obersten Hautschicht. Hautschichten, die sich darunter befinden, bleiben bei dieser Methode erhalten. Nach der Behandlung kann es zu einer Rötung der Haut kommen. Empfehlenswert ist es daher, dass der Patient während dieser Zeitspanne auf Sonneneinstrahlung verzichtet. 
Inzwischen werden entsprechende Dermabrasions-Geräte auch von einigen Herstellern für eine Anwendung zu Hause angeboten. Allerdings ist eine Eigenbehandlung nicht gleichzusetzen mit der Behandlung durch einen erfahrenen Dermatologen. Durch eine Dermabrasion lässt sich das Hautbild durchaus über einen langen Zeitraum verbessern, Falten wegzaubern kann jedoch auch diese Methode nicht.