BrustvergrösserungDie weibliche Brust wird mit Fruchtbarkeit und Attraktivität assoziiert, jedoch haben so gut wie alle Frauen etwas an ihrem Busen auszusetzen. Sei es die Größe oder die Form – irgendeinen Makel findet Frau beinahe immer. Es ist also keine große Überraschung, dass die Brustvergrößerung auf der weltweiten Rangliste der schönheitschirurgischen Operationen ganz oben liegt. Österreich allein hat im Jahr über tausend Patientinnen für den Eingriff zu verzeichnen. Doch trotz alledem wird die Entscheidung, sich die Brust vergrößern zu lassen, in den meisten Fällen nicht leichtfertig getroffen und die Frauen wägen ab: Was spricht für, was spricht gegen den Eingriff? Welche Risiken birgt eine Brustvergrößerung und in welcher Weise könnte sie von Vorteil sein? Wir haben uns mit der Frage auseinandergesetzt und nehmen den Fall unter die Lupe!

Manchen Frauen ist ihr Busen zu klein, anderen wiederum ist er zu groß. Heutzutage jedoch kann die Körbchengröße ganz einfach dem Wunsch der betreffenden Frau angepasst werden. Viel eher wird die Frage aufgeworfen, ob man diesen Schritt gehen möchte oder nicht. Doch wieso ziehen einige Frauen überhaupt in Erwägung, eine Brustvergrößerung vornehmen zu lassen?

Bei einigen Frauen wirkt sich eine zu kleine Oberweite offenbar auf die psychische Verfassung aus. So berichteten viele Frauen von „psychischen Tiefs wegen ihres kleinen Busens“, die einen negativen Einfluss auf verschiedene soziale Bereiche, wie zum Beispiel die Sexualität und das allgemeine Selbstbewusstsein zur Folge haben. Denn die Zufriedenheit, oder eben die Unzufriedenheit, mit dem eigenen Körper spiegeln sich vielfach in der Ausstrahlung wider.

Noch dazu haben die Medien einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das individuelle Körperbild. Täglich werden uns in Zeitschriften und im Fernseher das Bild einer „idealen“ Frau präsentiert, und auch das „starke Geschlecht“ wird bei fraulichen Rundungen schwach und lässt den Blick gerne einmal bei einem besonders ausgeprägten Dekolletée verweilen.

Im Großen und Ganzen spielen vor allem folgende drei Faktoren als Ursache für die Entscheidung für einen schönheitschirurgischen Eingriff eine Rolle:

  1. Das Wachstum der Brust ist nicht stark genug ausgeprägt
  2. Das Brustvolumen nimmt ab, z.B. nach dem Ende der Stillzeit
  3. Die Brüste weisen eine deutliche Asymmetrie auf

Doch unabhängig von den Gründen, weshalb Sie eine Brustvergrößerung erwägen, ist es unabdinglich, besonders großen Wert auf die Kompetenz und Erfahrung des behandelnden Arztes zu legen. Dr. Jörg Dabernig ist ein Experte im Bereich der Schönheitsoperationen und steht Ihnen gerne bei einem persönlichen Termin bei jedem Problem im „Haus der Schönheit“ zur Seite.

Ja oder nein – was sind die Vor- und Nachteile?

Eines ist sicher: Bevor Sie sich zu einer Brustoperation entschließen, sollten Sie sich fachlich beraten lassen. Der behandelnde Arzt wird unter der Einbeziehung Ihrer persönlichen Merkmale und Ihrer Statur beurteilen, ob und wie er eine Vergrößerung Ihrer Brust durchführen kann. So kommen zum Beispiel je nach Patientin unterschiedliche Implantate und Eingriffsmethoden in Frage.

Beispielsweise kann der Schönheitschirurg das Brustimplantat über die Achselhöhle, den Unterbrustfalten oder den Brustwarzen einsetzen, wobei die Sichtbarkeit der Narben sich je nach Methode unterschiedet. So kann das Implantat über die Achselhöhlen, den Brustwarzen oder den Unterbrustfalten eingelegt werden. Je nach Methode sind die Narben später unterschiedlich stark sichtbar.

Darüber hinaus sollten Sie sich darüber im Klaren sein, ob Sie selbst die Operation wirklich möchten. Ist vielleicht nicht doch eher ein Mann die treibende Kraft? Eine Brustvergrößerung ist ein großer Eingriff, der weitreichende Veränderungen für Ihren Körper mit sich bringt. Lassen Sie sich darum zu nichts überreden!

Abschließend zeigen wir Ihnen Pro und Contra noch einmal in einer strukturierten Übersicht:

Pro:

  • Schöneres Dekolletée durch größeren Busen
  • Tendenziell mehr Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit
  • Vermutlich fühlen Sie sich danach wohler in Ihrem Körper
  • Voraussichtlich positiver Einfluss auf Ihr Sexualleben, da das Thema Brüste nicht mehr „schambelastet“ ist

Contra:

  • Sowohl vor, als auch nach dem Eingriff bestehen Risiken
  • Hohe Kosten
  • Gefahr der Abstoßung des Implantats
  • Haltbarkeit der Brustimplantate könnte ablaufen
  • Schmerzen oder Gefühlsbeeinträchtigungen sind möglich
  • Deutliche Narben
  • Vorsorgeuntersuchungen für Brustkrebs erschwert oder gar unmöglich

Zu beachten: Wie die einzelnen Punkte empfunden werden, unterscheidet sich von Frau zu Frau. Holen Sie sich in jedem Fall eine professionelle und ausführliche Beratung von einem seriösen und kompetenten Schönheitschirurgen ein!

01

02